Zuerst http://mopc.de/tuning.html lesen !

Overclocking Intel  i5-2500K

Nun, da Du das liest, die Intel Sandy Bridge Core i5-2500K ist ohne Zweifel eine übertaktungsfreudige CPU.

Da  will ich Dir einige Overclocking-Kenntnisse, die Du benötigst um eine gute Performance zu erreichen mitteilen.

Intels Core i5-2500K ist eine CPU, mit einem maximalen Multiplikator von 57x.

Das begrenzt die CPU auf ca. 6 GHz (der Bus-Takt von  guten Mainboards kann auf 105MHz übertaktet werden, oder sogar ein Hauch mehr).

Dass dies über die Fähigkeiten der meisten User hinausgeht ist mir bekannt. Zu Recht ist diese astronomische Zahl mit einem Basis Luft-Kühler nicht zu erreichen.

Overclocking bis 4.5GHz:

Alle meine Ausführungen sind für die Verwendung mit kompetenten luftgekühlten Kühlkörpern, es muss  keine Wasserkühlung sein.

Ein ENERMAX CPU Kühler ETD-T60-VD für 54,90 € ist mehr als genug für  4.5 GHZ.

CPU Ratio:

Da der Bus-Takt standardmäßig 100MHz ist, ist es einfach zu berechnen, dass ein 45x Multiplikator 4.5GHZ (oder 4500 MHz) ergibt.

Memory Multiplier:

Speicher-Multiplikator: Das geht bis zu 21.33x auf den meisten Boards, was eine maximale Frequenz von DDR3-Speicher 2133 MHz ergibt. Dies ist jedoch nur für P67 und Z68 Mainboards. Intel begrenzt den Speicher Multiplikator auf H67 Mainboards auf 13.33x, da sie nicht gerade für CPU-Übertaktung ausgelegt sind.

CPU Bus-Takt, dieser Wert hat eine maximale Anpassung der unter 10MHz, oder einfach nur 10 Prozent.  Als solche sind 10KHz (0,1 MHz) Anpassungen von allen wichtigen Motherboard-Herstellern hinzugefügt worden, um einige Änderungen zu ermöglichen.

Abgestimmung mit Spannung nachfolgend aufgeführten Änderungen, solltest Du in der Lage sein, den Grundtakt auf 105MHz zu erhöhen, einige haben es so weit bis 107MHz getrieben, das lassen wir an dieser Stelle lieber sein.

CPU Voltage: Beachte bitte, dass Sandy Bridge LGA1155-CPUs mit einem 32nm Fertigungsprozess hergestellt sind, sie brauchen nicht so viel Spannung wie ein  45nm, 65nm CPU oder älter.

Bis  1,3 V ist völlig in Ordnung für eine alltägliche Übertaktung, während zwischen 1.3V und 1.4V die Heizleistung sehr stark ansteigt, auch wenn Du die CPU ein wenig höher takten möchtest.

Ich würde es Dir nicht empfehlen, mit mehr als 1,3 V, wenn Du keinen leistungsstarken Kühler hast, und eine Vcore von 1,4 V oder mehr ist nicht ratsam, wenn Du nicht gerade planst, einen schnellen Kamikaze Benchmark-Lauf zu machen.

Professionelle Übertakter könnten mit einem Vcore von 1,5 V oder sogar höher arbeiten, aber bedenke, dass diese Jungs und Mädels CPUs von Sponsoren in der Schublade haben!

VCC / VCCIO / CPUIO:

Vcc ist die Spannung an den IO-(Input / Output)-Terminals der CPU. Generell bei 4GHz oder unter dieser muss nichts eingestellt werden, aber bei 4.5GHZ es kann eine kleine Spitze zwischen 1,15 V und 1,2 V benötigen. Mehr als 1,2 V ist nur notwendig, wenn die CPU übermäßig auf 5 GHz oder mehr getaktet wird. Ebenso, wenn  die maximale Speicher-Multiplikatoren, wirst Du hier wahrscheinlich über 1.25V benötigen. Mehr als 1,4 V kann ich auf gar keinen Fall empfehlen – Boom-zisch!!!

VCCSA:

Ist eine Vermittler-Einheit in der CPU. Es ist standardmäßig unter 1V. Die gleichen Regeln gelten hier wie oben,  der einzige Unterschied, wenn Du testest, wie weit der Bus-Takt gehen kann, wenn 1.3V, 1.35V oder sogar mehr benötigt werden, aber das ist nur für ein Benchmarking mit entsprechend starken Kühler und nicht für langfristige Nutzung,  mehr als 1,4 V wird überhaupt nicht empfohlen.

Memory-Voltage:

Sie liegt bei 1,5 V alles andere liegt bei Deinem verwendeten RAM, schau beim Hersteller nach.

Intel Extreme Memory Profile (XMP):

XMP ist ein Overclock Profile, das auf dem RAM vom Hersteller abgelegt wurde. Wenn Du einen XMP RAM hast kannst Du dieses Profil aktivieren, überprüfe dann die Spannungen, die automatisch angewendet werden.

Überprüfe, ob das XMP-Profil  eine Änderung auf dem VCCIO und VCCSA vornimmt, das nimmt Einfluss auf die CPU Übertaktung.

Load-Line Calibration:

Beim Übertakten sollte immer Load-Line Calibration aktiviert sein.

Einige Hauptplatinen verfügen über erweiterte Optionen.

CPU PLL Voltage:

Im Allgemeinen braucht hier nichts geändert werden, obwohl, wenn die Erhöhung der CPU-Spannung oder die beiden Vcc Optionen nicht funktioniert,  ist einen Versuch wert, mehr als 2V wird nicht empfohlen, aber 1.9V kann helfen, zu stabilisieren. Vorsicht!

PCH Spannung:

Auch hier sollte nichts an der Spannung geändert werden, aber wenn alle Stricke reißen an den anderen Einstellungen oben erhöhe es nur einen Hauch. Ohne ausreichend Kühlung ist hier Schluss!

DDR Vref (Referenzspannung):

Lasse es auf Auto, nur bei  ganz besonderen DDR3 erfordert es  eine bestimmte Änderung der Spannung.

Spread Spectrum ist nützlich.